Nicht nur was für junge Hüpfer

Erfolgreich beim Online Dating

Online-Partnerbörsen sind nur etwas für junge Menschen? Irrtum! Immer mehr Männer und Frauen in der zweiten Lebenshälfte finden ihre neue Liebe im Internet. Fünf Vorurteile, die es endlich abzulegen gilt.

Sofort 25% Rabatt als Benefit bei Parship und ElitePartner als Gold- oder Platin-Clubmitglied sichern!

Vorurteil 1: In Partnerbörsen melden sich nur junge Menschen an.

Falsch! Beim Partnersuchportal Parship ist der Anteil der älteren Generation in den letzten Jahren laut einer Sprecherin markant gestiegen. Derzeit seien rund 22 Prozent der Mitglieder des Portals 50 Jahre und älter. Außerdem gibt es inzwischen auch spezielle Dating- und Kennenlern-Portale für Menschen jenseits der Lebensmitte, zum Beispiel 50plus-Treff oder Romantik-50plus.

Vorurteil 2: Online-Bekanntschaften sind nichts von Dauer.

Im Gegenteil! Auf Parship beispielsweise finden gemäß einer Studie von 2012 rund 38 Prozent der Mitglieder einen Partner. Wobei gerade die neu geknüpften Beziehungen älterer Mitglieder stabiler sind. Der Grund: „Mit zunehmendem Alter weiß man immer besser, was man will und was einem guttut“, sagt die Schweizer Parship-Psychologin Barbara Beckenbauer. „Die meisten 50-Jährigen sind beziehungserfahren, sie haben ihren Traum, sei dies eine Familie oder die Selbstverwirklichung im Beruf, bereits gelebt.“ Während sich Jüngere oft einen Partner suchten, weil ihr Leben sonst nicht vollständig wäre, seien ältere Menschen viel gelassener und gingen die Partnersuche unbelastet von romantischen Illusionen an, so die Psychologin.

Vorurteil 3: Das Internet ist zu kompliziert für ältere Semester.

Kompletter Unsinn! Die ersten Internetanschlüsse wurden in Deutschland vor fast 30 Jahren in Betrieb genommen, selbst wer schon 20 Jahre aus dem Berufsleben raus ist, hatte im Job bereits mit dem Internet zu tun. Und privat schließt die Senioren-Generation dank Smartphone und Co. inzwischen zu den eigenen Enkeln auf, was die Online-Nutzung angeht. Obendrein gibt es inzwischen in jeder größeren Stadt Kurse von Volkshochschulen und privaten Anbietern, die helfen, sich in der virtuellen Welt von heute zurechtzufinden.

Gerade für ältere Singles sind Online-Börsen besonders praktisch. Im Freundeskreis leben meist alle in einer festen Beziehung, der Arbeitsplatz fällt als Partnerbörse aus, und auf Partys und in Bars geht man in der Regel auch seltener, um jemanden kennenzulernen.

Vorurteil 4: Irgendwann ist man zu eingefahren für eine neue Beziehung.

Von wegen! Das Bedürfnis nach Lieben und Geliebtwerden bleibt ein Leben lang. Früher mag es für verwitwete Frauen unschicklich gewesen sein, einen neuen Partner zu suchen, doch inzwischen ist unsere Gesellschaft hier zum Glück viel offener und auch fairer: Bei älteren Männern war es schon immer normal, sich nach dem Tod der Frau wieder frisch zu verlieben. Reifere Frauen und Seniorinnen gehen heute ebenso selbstbewusst mit ihren Bedürfnissen um, viele haben oder hatten einen Beruf und sind finanziell unabhängig. Allgemein sind Senioren heute bis ins hohe Alter fit und vital.

Dazu kommt etwas, das auf den ersten Blick erstaunt: Die ältere Generation ist weit flexibler und offener gegenüber alternativen Beziehungsformen als 35- bis 50-Jährige. „Bis 50 entspricht das Zusammenwohnen mit dem Partner dem gängigen Wunschbild einer Beziehung“, sagt Beckenbauer. Danach ändern sich die Bedürfnisse. Weil man mehr Zeit hat und nach der Pensionierung weniger an einen Ort gebunden ist, muss der potenzielle Partner nicht zwingend in der Nähe leben. Und er muss auch nicht jeden Tag verfügbar sein. Insbesondere Frauen haben in dieser Hinsicht klare Vorstellungen: „Viele wollen nicht mehr mit einem Mann zusammenwohnen, weil sie nicht bereit sind, für ihn zu putzen und zu kochen oder ihn zu pflegen.“

Vorurteil 5: Für ältere Frauen ist die Suche schwerer als für Männer

Stimmt teilweise. Manches Klischee und Stereotyp lässt sich auch in der zweiten Lebenshälfte nicht ganz ablegen. Männer folgen ihrem Jagdinstinkt und sind bei der Onlinesuche deutlich aktiver als Frauen, die lieber gefunden beziehungsweise angesprochen werden wollen. Auf Parship versenden Ü-50-jährige Männer monatlich rund 42 Nachrichten an weibliche Kandidaten, Frauen gerade mal 20 an männliche.

Noch deutlicher zeigen sich die Klischees beim Wunschalter des Partners: Auf Parship suchen Frauen über 50 tendenziell einen gleichaltrigen Partner, Männer dieses Alters dagegen in großer Mehrheit eine jüngere Partnerin. Je älter der Mann, desto jünger sollte die Zukünftige sein – nach Zahlen von Parship bis zu 14 Jahre jünger. Psychologin Barbara Beckenbauer erklärt das so: Männer seien im Alter bedürftiger als Frauen und suchten eher jemanden, der sie umsorgt.

Ältere Frauen hingegen brauchen heute einen Mann nicht mehr zwingend als helfende Hand, damit er ihnen den Autoreifen wechselt oder beim Ausfüllen der Steuererklärung hilft. Sie suchen, so Beckenbauer, vielmehr „einen Sparringspartner, mit dem sie verschiedene Aktivitäten und Zweisamkeit genießen können.“

+ Die besten Dating-Plattformen für Singles über 50

PREMIUM CONTENT - Wenn Sie diesen Artikel mit unseren wertvollen Tipps weiterlesen möchten, loggen Sie sich bitte ein. Login | Member werden