Anti-Aging

Jung aussehen – reine Kopfsache!

Auch wenn wir nur so alt sind wie wir uns fühlen: Sieht man uns das auch von außen an? So erhalten Sie sich eine jugendliche Ausstrahlung

Wow, so alt bist du schon? Ich hätte dich zehn Jahre jünger geschätzt. Spätestens ab Mitte 50 ist das ein Lob, das besonders schmeichelt. Wahrscheinlich kennt jeder in seinem Bekannten- oder Freundeskreis 80-Jährige, die wie 60-Jährige wirken – aber auch 50-Jährige, die wie 70 aussehen. Menschen altern auf sehr unterschiedliche Art und Weise. Die Gene haben darauf einen gewissen Einfluss, sicher, aber noch viel entscheidender ist unser Lebensstil – er kann sogar Auswirkungen auf die Gene haben.

Manche Menschen lernen noch im hohem Alter ein Instrument, eine neue Sprache oder neue Freunde kennen – andere haben oder können das alles nicht, weil sie vielleicht zu krank sind, keine Familie oder anderen sozialen Kontakte haben oder sich einfach nicht mehr zutrauen, etwas Neues zu lernen oder jemanden Neues kennenzulernen. Man spricht dann gerne davon, dass der- oder diejenige „abbaut“. Tatsächlich baut jeder Mensch ab, und zwar von Geburt an. Damit ist gemeint, dass die natürliche Fähigkeit des Körpers zu regenerieren, mit zunehmendem Alter nachlässt.

Um gut zu funktionieren, müssen vor allem unsere Organe regenerieren. Denn sie werden unter anderem durch Umwelteinflüsse und den Lebensstil in Mitleidenschaft gezogen. Sie wiederherzustellen ist Aufgabe der Stammzellen, und die werden im Alter immer weniger. Tatsächlich wird die Fähigkeit, ein hohes Lebensalter zu erreichen, zu etwa 25 Prozent von den Genen bestimmt

Den Genen Gutes tun

Aber lassen sich unsere Gene überhaupt beeinflussen? Nun, ändern können wir unsere Gene nicht, aber die Art und Weise, wie sie ihre Hauptaufgabe – nämlich das Bilden von Proteinen – erledigen. Und das wiederum kann Auswirkungen auf die Regeneration der Blutzellen, also auch auf das Altern, haben. Hier kommen die Lebensumstände und das eigene Verhalten ins Spiel. Gesunde Ernährung ist ein wichtiger Baustein. Beziehungen, Freundschaften und ein intaktes soziale Umfeld ein weiterer.

Mittlerweile gibt es eine Fülle an Studien, die sich mit dem Zusammenhang von Einsamkeit und Altern befasst haben. So ist inzwischen erwiesen, dass das Alleinsein als gesundheitlicher Risikofaktor mit Rauchen oder starkem Übergewicht vergleichbar ist. Weitere Studien legen einen Zusammenhang zwischen Einsamkeit und speziellen Krankheiten nahe, etwa Bluthochdruck, Brustkrebs und Alzheimer. Auch aufwändige Behandlungen und leidvolle Krankheitsverläufe lassen sich also womöglich durch menschlichen Austausch vermeiden.

Fitness im Kopf hält jung

Auch die Alzheimer Forschung Initiative (AFI), die es sich zum Ziel gesetzt hat, über die Krankheit aufzuklären, zählt soziale Kontakte zu einer der vier Säulen zur Alzheimer-Vorbeugung. Die anderen sind gesunde Ernährung, Sport und geistige Aktivität.

Gerade für die Fitness im Kopf reichen schon einfache regelmäßig Impulse. Viele Studien zeigen, dass Kreuzworträtsel und Sudoku den Geist ausreichend aktivieren. Wissenschaftler der University of Exeter in England veröffentlichten beispielsweise eine Untersuchung, wonach es einen Zusammenhang geben soll zwischen dem häufigen Lösen von Kreuzworträtseln und einer größeren geistigen Fitness im Alter.

Lernfähigkeit nimmt auch im Alter nicht ab

Für alle, die noch kein Instrument oder nicht Schach spielen können, hat die Wissenschaft die Botschaft: Es ist nie zu spät. Noch bis vor 15 Jahren hat man gedacht, dass Gehirnzellen sich zu Beginn des Lebens entwickeln und mit höherem Alter immer weniger werden. Vorherrschende Meinung war, dass das Gehirn nicht in der Lage ist, neue Gehirnzellen zu bilden.

Mittlerweile haben Studien gezeigt, dass sich in gewissen Hirnarealen durchaus neue Gehirnzellen aus dort vorhandenen Stammzellen bilden. Es zeigte sich auch, dass sich umso mehr Gehirnzellen neu bilden, je mehr Eindrücke das Gehirn verarbeiten muss.

Wir haben es also selbst in der Hand: Neue Eindrücke, Freund- und Bekanntschaften, Musizieren, Sport, gesunde Ernährung – aus einer Fülle von Möglichkeiten kann sich jeder seine Bausteine für ein gutes, längeres Leben zusammensuchen.

+ Was uns alt aussehen lässt – und wie wir jung bleiben. Die besten Tipps von Ärzten und Anti-Aging-Experten:

PREMIUM CONTENT - Wenn Sie diesen Artikel mit unseren wertvollen Tipps weiterlesen möchten, loggen Sie sich bitte ein. Login | Member werden