Senioren-Studium

Geistesnahrung

Von Henry Ford ist der Satz überliefert: „Wer aufhört zu lernen, ist alt. Er mag zwanzig oder achtzig sein.“ Wer auch im fortgeschrittenen Alter noch dazulernen will, sollte sich für ein Senioren-Studium an der Universität einschreiben.

Viele Senioren entscheiden sich auch im Rentenalter dafür, Ehrenämter anzunehmen, die Welt zu bereisen oder ihre Hobbies jetzt intensiv zu pflegen. Solche Aktivitäten müssen jedoch keineswegs ein Hinderungsgrund für ein Fernstudium sein. Parallel kann man durchaus die Herausforderung annehmen, sich für ein Themenfeld zu qualifizieren, das einen schon immer interessiert hat, für das jedoch im bisherigen Arbeitsleben die Zeit und das Geld gefehlt hat.

Bevor Sie sich einschreiben, beantworten Sie diese Fragen

• Kann ich zugunsten des Fernstudiums auch einmal Nein zu den (Enkel-) Kindern sagen?
• Ist meine Freizeit schon von Ehrenämtern oder anderen Verpflichtungen eingeschränkt?
• Kann ich noch genügend Konzentration und Geduld für ein Fernstudium aufbringen?
• Bin ich dazu bereit, für eventuelle Präsenzphasen in eine größere Stadt zu fahren?
• Kann ich mit meiner Rente zusätzliche finanzielle Belastungen kompensieren?
• Habe ich in meinem Wohnbereich genügend Platz und Ruhe zum Lernen?
• Hat mein/e Partner/in Verständnis für meinen Wunsch nach Weiterbildung?

Was ist ein Senioren-Studium?

Das Senioren-Studium ist nicht auf einen bestimmten Abschluss ausgelegt, sondern eher eine fächerübergreifende Weiterbildung, die einen speziellen Gasthörerstatus an der Universität beinhaltet. Zudem werden gesonderte Rahmenbedingungen für das Studium im Alter von den Universitäten angeboten: Veranstaltungsberatung, Begleit- und Orientierungshilfe sowie eigene Vorlesungsverzeichnisse.

Mittlerweile bieten über 50 Universitäten spezielle Studienprogramme für Senioren an. Aktuell sind rund 40.000 Studenten im Alter an deutschen Hochschulen eingeschrieben. Dabei steht nicht das Erlangen eines akademischen Abschlusses im Vordergrund, vielmehr geht es dabei um das persönliche Interesse und den Wunsch, das eigene Wissen zu erweitern. Die Senioren können die Veranstaltungen, die sie besuchen möchten, frei zusammenstellen.

Fernstudium oder Uni?

Für welche Art der Weiterbildung sich Senioren entscheiden, hängt von vielen Faktoren ab. Mobilität, Lerntyp und letztendlich auch das Ziel der Fortbildung (persönliche Weiterbildung oder offizieller Abschluss) sind entscheidende Kriterien. Auch persönliche Vorlieben, was den Austausch und die Kommunikation mit anderen anbelangt, spielt sicher eine große Rolle.

Im Fernstudium kann man seine Zeit relativ frei einteilen. Es lässt sich daher optimal mit einer beruflichen Tätigkeit vereinbaren. Optimal ist es, wenn man selbst im Beruf flexible Arbeitszeiten hat und ggf. einfach eine Stunde länger bleiben kann, um seine Vorlesungen online zu besuchen. Fast alle Hochschulen bieten die Materialien, die zum Studium benötigt werden, vollständig online an. So lassen sich die Aufgaben bequem zu Hause oder nach Feierabend im Büro erledigen. Für Menschen, die in der Bewegung eingeschränkt sind, ist das Fernstudium eine gute Chance zur Weiterbildung.

Info: AVDS e. V., Klinikstr. 12, 97070 Würzburg